Kassenbonpflicht – Was du jetzt beachten musst


kassenbonpflicht-cover

Seit Januar 2020 herrscht die Kassenbonpflicht, sodass Geschäfte gezwungen sind, einen Kassenbon auszustellen – ob der Kunde will oder nicht.

 

In diesem Artikel beantworten wir dir alle Fragen, die du dir schon lange zum Thema Kassenbonpflicht gestellt hast.

„Den Bon bitte.“ – Eine Maßnahme gegen Steuerbetrug

Egal, ob Friseure, Einzelhändler oder Kosmetiker – der Kassenbon ist seit Jahresanfang Pflicht. Aber warum ist das so? 

 

Nun, die Belegausgabepflicht ist ein Teil des Kassengesetzes. Hier wurde festgehalten, dass Geschäfte des Einzelhandels mit einem elektronischen Kassensystem Belege in jedem Fall drucken müssen. 

 

Dass das ein enormer Aufwand ist und die Kunden Bons eigentlich in den meisten Fällen ablehnen, wurde vom Gesetzgeber ignoriert. Aber was spricht denn nun für eine Kassenbonpflicht?

 

Das Kernargument bildet der Kampf gegen Steuerhinterziehung. Denn durch die Bonpflicht soll die Ende 2016 verabschiedete Maßnahme gegen Steuerbetrug weiter verschärft werden. Der deutsche Staat verliert jährlich hohe Geldsummen, da einige Händler ihre Umsätze mit manipulierten Kassen falsch erfassen. Laut Steuergewerkschaft gehen dem Staat so jährlich mindestens 10 Mrd. Euro verloren.

 

Der Sinn hinter der Kassenbonpflicht:

Mit gedruckten Bons sind Einkäufe leicht nachvollziehbar und können mit den Aufzeichnungen des Kassensystems abgeglichen werden. Manipulationen können so viel besser festgestellt werden.

Gibt es Alternativen?

Ja, Kassenbons müssen nicht zwingend gedruckt werden. Denn Belege können auch via Mail oder mittels Smartphone an den Kunden ausgehändigt werden. Der digitale Kassenbon hat neben dem umweltschonenden Aspekt den Vorteil, dass er bei größeren Beträgen mit garantiezusage nicht mehr abgeheftet werden muss.

Ist die Bonpflicht schlecht für die Umwelt?

Es gab verschiedene Kritikpunkte, weshalb die Bonpflicht schlecht für die Umwelt ist. Zum einen, weil viel Papier einfach weggeschmissen wird und somit unnötig Müll erzeugt wird. Ein weiterer, eher unbekannte Grund: Laut BUND ist Thermopapier, das mit hormonell wirksamen Bisphenol A beschichtet gesundheitsschädlich. Daher darf dieses Papier seit 2020 nicht mehr genutzt werden.

 

Im Shop von helloCash findest du interessante Alternativen zu diesem Papier.

Kassensystem von helloCash – So hilft es dir

Moderne Kassensysteme helfen dir nicht nur hinsichtlich der Kassenbonpflicht, sondern sorgen auch dafür, dass du in jeder Situation GoBD- und KassenSichVO-konform handelst. 

 

Außerdem hat das moderne Kassensystem von helloCash den großen Vorteil, dass es sich hierbei um ein Kassensystem mit flexibler Laufzeit handelt, was du jederzeit kündigen kannst. 

 

Kurzübersicht der Funktionen vom helloCash Kassensystem:

  • Einfache Auswertungen
  • Übersichtliche Kundenverwaltung
  • GoBD- und DSGVO-konform
  • Innovative Gutscheinverwaltung
  • Individuell einstellbar
  • Verbindung zur helloCash App möglich
  • Warenwirtschaft und Inventur möglich
  • Unabhängig von Plattformen einsetzbar
  • Berechtigungssystem für Mitarbeiter

 

Du bist dir nicht sicher, ob die Funktionen für dein Unternehmen relevant sind? Dann teste das helloCash Kassensystem einfach kostenlos aus – ohne versteckte Kosten.

 

Hier kannst du dir deinen kostenlosen Zugang sichern. 

Fazit: Die Kassenbonpflicht gilt seit Anfang 2020 – dein Kassensystem sollte dich auf jeden Fall bei der Umsetzung unterstützen.

Ein modernes Kassensystem ist heutzutage das A und O eines jeden Unternehmens. Denn nicht nur in puncto Buchhaltung wird dir einiges an Arbeit abgenommen, sondern auch administrativ kann ein Kassensystem dir den ein oder anderen Dienst erweisen.

 

Du willst mehr zum Thema Kassensysteme erfahren? Hier findest du alle Funktionen auf einen Blick: Zu den helloCash Funktionen.

Zurück